4/16/2012

Tag 107

Erster Tag seit langer Abwesenheit wieder in meiner Einrichtung. Nur zu dritt im Dienst. Um halb elf waren wir endlich fertig mit der Pflege. Dann halbe Stunde Pause und dann wieder weiter, Blutzucker messen und Insulin spritzen und dann kam auch schon wieder das Mittagessen.
Stressig, aber der Tag verging sehr schnell, muss man sagen.

Danach im Krankenhaus die Unterlagen abgeholt und meine Stunden abstempeln lassen. Dann weiter zu dem Hausarzt von meinem Dad und seine Rezepte abgeholt. Und dann endlich nach Hause. Endlich.

Und nun höre ich mir den neuen Song von "Linkin Park - Burn It Down" an. Gutes Lied, genialer Text.
Muss man allerdings mögen, hat nunmal nichts mehr mit den Songs von 2001 zu tun. Ist einfach so. Wir alle werden älter, meine bessere Hälfte hat gestern einen passenden Spruch dazu gesagt "Wir alle werden erwachsen, wer bleibt schon auf dem Stand von vor 10 Jahren und entwickelt sich nicht weiter? Mit der Musik ist es genauso." Recht hat er!! :*

Nun bereite ich mir alles für meine Pflegeabnahme nächsten Montag vor. Ich hab nur noch morgen im Frühdienst Zeit zum Üben. Aber ich habe der Bewohnerin bereits gesagt, dass ich sie ab Mittwoch abends im Spätdienst nochmal wasche, damit ich es üben kann. Bei ihr ist das sehr viel. Sie hat Grundpflege und Behandlungspflege in einem. Als Behandlungspflege wäre da:
- BZ messen und Insulin spritzen
- Kompressionsstrümpfe anziehen
- Augentropfen verabreichen
Ist nicht wenig und muss alles richtig ablaufen, so wie meine Lehrerin das möchte, ob das auch in der Praxis so umgesetzt werden kann, wie sie das will, ist dabei was anderes. Man hat einfach nicht die Zeit einen Bewohner eine dreiviertel Stunde zu versorgen. Man hat maximal 20 - 30 Minuten für einen. Am besten wäre es natürlich, wenn es noch schneller gehen würde. Aber was tut man nicht alles für eine gute Note.

MfG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen